FLATTEREI NO. 4

Eine Performance

Flatterei ist ein Performance Konzept von Andreas J. Etter, das seit Jahren immer wieder an verschiedenen Orten auftaucht.
In einen Käfig eingesperrte, lebende Tänzer und Tänzerinnen üben den Umgang mit 20 Junghennen. Da Laufrichtung, Flughöhe und Legeverhalten des Federviehs nur schwer vorhersehbar sind, verhalten sich die Aktionsschemen der menschlichen Akteure entsprechend frei und verändern sich allabendlich.

Um etwaiger Kritik huhnliebender Menschen vorzubeugen, sei angemerkt, dass die Tänzer und Tänzerinnen alle huhnerfahren sind, der Käfig artgerecht mit Stroh ausgelegt ist, Futter- und Tranksame vorhanden sind und bei Bedarf ein eierspendender Zigarettenautomat einem auftretenden Legeleistungsdruck vorzubeugen vermag.

Die Performance fand anlässlich 11 Jahre DOCK11 im August 2005 in der Gabatifabrik Berlin statt.

 
 
 
 
 
 
 
 TEAM 

Idee: Andreas J.Etter
Realisation: Martin Stiefermann, Andreas J.Etter
Performer: Antje Rose, Anja Kursawe, Johanns Lemke, Delef Alexander, Martin Stiefermann, Andreas J. Etter