DAS RHIZOM MACHEN

Eine Installation

Wuchern, wildwachsen , ins Kraut schießen, blühen, sich entwickeln, grünen, welken, florieren, vermehren, schwellen, aufgehen, treiben, hochschießen, gedeihen, vervielfachen, blühen, florieren, stecken, entwickeln, ins Kraut schießen, wuchern, wildwachsen, sich ausdehen, gedeihen, anwachsen, grünen, welken, verdorren, trocknen, schrumpfen, pflücken, ernten, bestäuben, pflanzen, säen und untersuchen.

Für den neuen Ort EDEN***** wurde bewusst kein Manifest geschrieben. Das, was konzeptuell vorher formuliert wird und was das Leben tatsächlich entwickelt, muss nicht zwingend identisch sein. Vielmehr entwickelten sich gerade spannenden Projekte durch Zufälle, durch Probleme, aus Zusammenkünften von Menschen unterschiedlichster Hintergründe, durch tagespolitische Ereignisse, ohne dass jemand dies vorher hätte aufschreiben können.

Bestimmen wir in der Theorie präzise die Zukunft, berücksichtigen wir nicht die Potentiale der Mitwirkenden. Umgekehrt heißt es natürlich nicht, dass grundsätzlich auf ein Konzept und Qualität verzichtet werden soll.

Es ergibt sich daraus eine Leitungskultur, die verbindet, moderiert und einen Verflechtungsprozess dokumentiert. Sie lässt eine Vielheit von Nebenwurzeln wild wachsen. Innerhalb dieses Prozesses kommt es zu Wucherungen, zum Welken und Gedeihen und zu Eigenheiten, die wieder zu weiteren Ablegern führen. Dabei vermischen die vielen Verbindungen nicht miteinander zu Einem sondern bleiben heterogen miteinander verbunden und führen ggf. zu Neuem oder zu Überraschungen. Dies kann nur funktionieren, wenn „das selbstschöpferische Handeln, frei bezogen auf den gegenwärtigen Kontext“ (Deleuze) von allen Beteiligten angestrebt wird.

Das Rhizom machen zeigt anlässlich der Eröffnung vom EDEN***** Spuren künstlerischen Wirkens und künstlerischer Vernetzung.

Die Eröffnung fand am 12.11.2009 statt.

Realisiert von Martin Stiefermann
Gefördert vom Hauptstadt Kultur Fonds