DAS LEWSKOW-MANUSKRIPT

Teil 1 der Tanz Hörspiel Trilogie

Der Berliner Autor Matthias Wittekindt hat für MS Schrittmacher einen Text geschrieben, den Christoph Kalkowski zu einem Hörspiel verarbeitet hat. Dieses Hörspiel hört der Zuschauer über Kopfhörer, während gleichzeitig die Tänzerinnen und Tänzer auf der Bühne darstellen, was im Kopf des Erzählers vor sich geht.

Diese ungewohnte theatralische Wahrnehmungsform ist eine besondere Symbiose von Sehen und Hören. Zunächst werden die Sinneswahrnehmungen isoliert aufgenommen, erst der Zuschauer und Zuhörer kombiniert diese und bringt die optischen und akustischen Eindrücke zusammen.

Das Tanz-Hörspiel spielt mit Elementen aus Krimi, Love Story und Science Fiction. Es erzählt eine Geschichte über die Möglichkeit, in einer von Sinnesreizen übervollen Welt einen klaren Gedanken zu fassen. Er führt das Publikum in die Welt des Alexander Lewskow. Eine Welt, aus der der Erzähler nie zurückkehrte.

Die Uraufführung fand am 01. Februar 2004 im DOCK11 in Berlin statt.

 

 

 IN DER PRESSE 

“Der körperliche Einsatz der sieben Schrittmacher ist beeindruckend, und Stiefermann gelingt ein Stück, das bei aller Konkretisierung abstrakt genug bleibt,um die Fantasie der Zuschauer in Gang zu halten.” (ballettanz 04/2004)

 TEAM 

Choreographie und Konzept: Martin Stiefermann
Text: Matthias Wittekindt
Bühne: Till Kuhnert
Licht: Max Wikström
Kostüme: Birgit Wentsch
Hörspielregie: Christoph Kalkowski
Choreographische Assistenz: Annette Lopez-Léal
Dramaturgie: Efrat Stempler
Sprecher: Bernhard Schütz
Mit Maura Morales, Sita Ostheimer, Antje Rose, Efrat Stempler, Jonathan Buckels, Damian Gmür, Pascal Séraline

Produziert von MS Schrittmacher
Koproduziert vom Oldenburgischen Staatstheater
Gefördert durch den Senat für Wissenschaft, Forschung und Kultur Berlin
Unterstützt von Dinamix und Medimax

 VIDEO