BEGEBEN SIE SICH

Teil 3 der Tanz Hörspiel Trilogie – in einer theatralen Installation

Warum verläuft eine Situation so und nicht anders? Welche Rolle spielen Ursache und Wirkung und was bedeutet Zufall und Glück in diesem Zusammenhang? Wie wird der Verlauf einer Situation durch das Schicksal bestimmt?

„Begeben Sie Sich“ ist der dritte Teil der Tanz Hörspieltrilogie der MS Schrittmacher, konzipiert von ihrem Leiter Martin Stiefermann. Der Autor Matthias Wittekindt, der für den Text des ersten Teils Das Lewskow-Manuskript den Kurt-Lasswitz-Preis 2006 erhielt, hat sich, wie schon bei den beiden ersten Teilen, an Ciceros Werk (De Fato) orientiert.

„Zufall“ und „Schicksal“ sind die zentralen Motive, die dem Zuschauer auf seinem Gang durch die interdisziplinäre Installation, einem Labyrinth aus Raum und Zeit, begegnen und ihn im Spiel von Wiederholung und Veränderung auffordern, sich dem Geschehen gegenüber immer wieder neu zu positionieren.

Über Funk-Kopfhörer erhält der Besucher Fragmente von drei Geschichten, die der Volksbühnen-Schauspieler Bernhard Schütz einspricht. Das Publikum hat die Möglichkeit das Akustische mit den visuellen Eindrücken aus Bildern, Videos und Tanz, zu einer eigenen Geschichte zu verdichten.

Das Projekt vereint somit nicht nur die unterschiedlichsten Medien, sondern bietet darüber hinaus auch Einblicke in die verschiedenen Zugriffe der Künste auf das zentrale Motiv des Schicksalhaften. Mit „Begeben Sie sich“ setzt MS Schrittmacher ihre Arbeit über veränderte Formen der Wahrnehmung fort.

Die Uraufführung fand am 04. August 2007 in der Akademie der Künste in Berlin statt.

 
 
 IN DER PRESSE 

“Schon der Text von Wittekindt spielt mit der Disponibilität der dramatischen Elemente. Er beschreibt einen Ort, fokussiert eine Figur, sieht ihr bei der Handlung zu, und gerade, wenn man glaubt, im Bilde zu sein, verschiebt sich eine Wand in der Installation – und alles ist wieder offen. Dennoch entsteht eine Atmosphäre, die sich in Erwartung der Ereignisse ständig aufl ädt. Und ebenso wie der Text dem Ereignis, das nie eintritt, ständig eine Bühne bereitet, setzen auch die Bewegungen der Tänzer immer wieder zur großen Geste der Befreiung an, um das alles, dieser wirren Fäden der Geschichte zu kappen und hinter sich zu lassen. Es ist ein spannendes Puzzle dem man gerne zuschaut.“ (TAZ)

 
 
 TEAM 

Choreographie, Regie, Konzept, Raum: Martin Stiefermann
Text: Matthias Wittekindt
Bilder: Dieter Mammel
Hörspielregie, Musik: Alexander Schuhmacher
Lichtdesign, Raum: Max Wikström
Hörspielregie, Musik: Alexander Schuhmacher
Produktionsleitung: Christian Maith
Videodesign: Andreas J. Etter
Kostüme: Martin Stiefermann nach einer Idee von Birgit Wentsch
Dramaturgie: Efrat Stempler
Assistenz: Antje Rose
Sprecher, Darsteller: Bernhard Schütz
Tänzer, Darsteller: Annett Gurtler, Johanna Lemke, Antje Rose, Jon Buckels, Florian Bücking, Mitch de Pauw, Nicky Vanoppen

Koproduziert von der Akademie der Künste
Gefördert vom Hauptstadtkulturfonds
Unterstützt von Lichtblick, Fame&Glory, Medimax und DINAMIX